Der Bauch ist die klassische Problemzone schlechthin. Kaum ein anderer Bereich des Körpers bereitet den Menschen so viel Kopfzerbrechen wie die Rumpfgegend. Bauchfett verlieren gehört daher zu den am meisten gegoogelten Begriffen im Zusammenhang mit dem Abnehmen und dem Fitnesssport.

Doch wie ist es möglich, effektiv Bauchfett verlieren zu können, ohne dabei beispielsweise hungern zu müssen? Die Antwort ist recht einfach. Lediglich Bauchfett verlieren zu können, ist praktisch nicht möglich. Das liegt zum einen daran, das an einzelnen Körperregionen und ausschließlich an diesen Regionen Fettgewebe abzubauen unmöglich ist. Wenn der Körper den Fettanteil reduziert, geschieht das über die gesamte Körperstruktur verteilt.

Nur Bauchfett verlieren ist daher nicht möglich, ohne gleichzeitig an anderen Regionen abzunehmen. Es gibt allerdings möglich mit gewissen Tipps und Tricks den Bauchumfang zu reduzieren. Das ist zwar maßgeblich eine temporäre Lösung, erweckt aber den Eindruck, als würde der Athlet an Bauchfett verlieren.

Bauchfett verlieren durch Low Carb

Die Low Carb Diät hat sich, im Bezug auf das Bauchfett verlieren, mittlerweile seit vielen Jahren bewährt. Der Grund dafür ist recht simpel. Kohlenhydrate sind Energielieferanten. Diese Energie wird vom Körper genutzt und gleichzeitig zu einem gewissen Teil eingespeichert, um in schlechteren Zeiten als Reserve dienen zu können. Je mehr Kohlenhydrate zugeführt werden, desto größer ist der Teil dieser Energie, welche eingespeichert wird.

Werden also nun weniger Kohlenhydrate mit der Nahrung zugeführt, sinkt auch der Anteil der Energie, welche in dem körpereigenen Fettgewebe eingelagert wird. Wenn zusätzlich noch ein Kaloriendefizit eingearbeitet wird, so zieht der Körper die Energie, welche er benötigt zu einem relativgroßen Teil aus den Fettreserven und hilft dabei das Bauchfett verlieren zu können. Zusätzlich lässt sich sagen, dass Kohlenhydrate eine füllende und damit aufblähende Wirkung haben.

Wird der Anteil der Kohlenhydrate nun reduziert, so bläht sich der Magen nicht so sehr auf und der Bauch wirkt straffer. Zwar wird dadurch nicht Bauchfett verloren, der Bauch wirkt jedoch trotzdem schlanker.

Mit weniger Salz Bauchfett verlieren

Bauchmuskeln werden in der Küche geformt und geschliffen. Das ist einfach eine Tatsache, an der kein Sportler vorbei kommt. Eine kohlenhydratreduzierte Ernährung ist eine Möglichkeit. Eine zwar geringere Aufwendung kann jedoch große Wirkungen zeigen. So kann sich der Verzicht auf Salz bereits nach kurzer Zeit positiv zeigen.
bauchfett verlieren salz
Das Salz bindet zum einen Wasser und ermöglicht es dem Körper, Fett besser einspeichern zu können. Bauchfett verlieren durch den Verzicht auf Natriumchlorid ist also eine gewinnbringende Möglichkeit. Zum einen wird durch die reduzierte Salzzufuhr weniger Fett gespeichert, zum Anderen wird nicht so viel Wasser im Körper gebunden. Vor allem im Bauchbereich befinden sich viele Wassereinlagerungen, welche dadurch reduziert werden können.

Auf Salz und stark salzhaltige Lebensmittel zu verzichten hilft nicht nur dabei, Bauchfett zu verlieren, sondern reduziert außerdem die Wassereinlagerungen im Körper. Muskeln und Strukturen kommen damit besser zur Geltung und lassen den Körper schlanker und muskulöser aussehen.

 

Kleinere Mahlzeiten für eine schlankere Taille

Kleine Mahlzeiten können dabei helfen, Bauchfett zu verlieren und schlanker auszusehen. Wie bereits festgestellt wurde, blähen Mahlzeiten vor allem auf. Das ist nur logisch, denn ein bestimmtes Volumen an Nahrung, was zu sich genommen wird, landet im Magen, welcher die Masse auf aufnehmen muss. Durch eine große Mahlzeit wirkt der Bauch also wesentlich aufgeblähter und runder als normal. Zusätzlich halten kleine Mahlzeiten vor allem den Stoffwechsel in Schwung. Wenn die Verdauung ständig damit beschäftigt ist, Nahrung zu verarbeiten und zu verdauen, wird konstant Energie bezogen, welche vom Körper durch die Fettreserven bereitgestellt wird. Nicht nur kann damit also Bauchfett verloren werden, sondern zusätzlich reduziert sich der Umfang der Taille, weil schlichtweg weniger Nahrung aufgenommen wird

Viele kleine Mahlzeiten anstatt weniger Großer helfen zum einen dabei Fett zu verlieren und blähen nicht so sehr auf. Der Bauchumfang schwindet und das Fett wird durch die geförderte Verdauung zusätzlich verbrannt

Weniger Training – Bauchfett verlieren

Der große Fehler der meisten, ist ja, dass vermutet wird, dass es nötig ist, für einen flachen Bauch viel zu trainieren. Getreu dem Motto viel hilft viel wird dann der Haupttrainingsfokus oft auf den Bauch gelegt. Die Folge sind endlos lange Trainingssessions und Bauchübungen bis zum Abwinken. Mit dem Bauchtraining wird allerdings das genaue Gegenteil einer Verringerung erzielt.

Durch das viele Training werden die Bauchmuskeln trainiert und dadurch die Muskeln zum Wachsen angeregt. Da sich Muskeln nicht ausschließlich in die Länge entwickeln, sondern etwa gleich in alle Richtungen ihren Umfang vergrößern, vergrößert sich damit auch der Bauchumfang, schlicht aus dem Grund, weil die Muskeln wachsen.

Da sich Muskeln nicht am äußersten Rand der Haut befinden, sondern eine Schutzfunktion der Organe zu erfüllen haben, wirkt der Bauch, wenn noch zusätzlich kleine Fettpolster darüber liegen, noch voluminöser, auch wenn darunter stark definierte und trainierte Muskeln liegen. Statt eines übermäßigen Trainings sollte also stattdessen eher auf ausdauerndes Bauchtraining gesetzt werden. Das hilft dabei, die Muskeln in einem gewissen Maße zu trainieren, in welchem sie die Bauchform positiv beeinflussen, aber nicht zu groß sind, um den Bauch dick wirken zu lassen.

Hier eine kurze Auflistung der besten Bauchübungen für einen ästhetischen Bauch:
Crunches
Bergsteiger
Hängende Crunches
Seitliches Bauchheben
Planks

Mehr Protein für weniger Fett

Die Ernährung ist das A und O im Sport. Auch für das Bauchfett verlieren gilt dieser Grundsatz. Dass Kohlenhydrate aufblähen und zu einem großen Teil im Fettgewebe eingespeichert werden, wissen wir jetzt. Doch was kann alternativ zu den Kohlenhydraten gegessen werden? Die Antwort ist simpel. Eiweiß, Eiweiß und nochmal Eiweiß. Das Protein hat einen soliden Energiewert, sodass der Körper dennoch mit ausreichend Kalorien versorgt wird und keine Mangelerscheinungen wie Müdigkeit eintreten.

Zusätzlich fördert das Protein die körpereigene Eiweiß-Synthese. In dessen Zuge werden im Körper Eiweißmoleküle geformt, welche die wichtigen Aminosäuren durch den Körper transportieren. Die Synthese, also körpereigene Herstellung benötigt, ebenso wie Verdauung und ähnliche Organaktivitäten, Energie, welche aus der Nahrung und den Fettreserven bezogen wird. Zusätzlich bläht Eiweiß nicht so auf wie gesunde Kohlenhydrate und bewirkt damit einen geringeren Bauchumfang.

Viel Eiweiß zu konsumieren, unterstützt nicht nur die Körperregeneration und den Muskelaufbau, sondern hilft dabei Bauchfett zu verlieren und einen flachen Bauch zu halten. Mindestens 1,5 bis 2 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht sollten täglich konsumiert werden

Bauchfett verlieren Proteine

Bauchfett reduzieren – Was du noch wissen solltest

Einen flachen Bauch zu bekommen, ist unmöglich, ohne dabei die entsprechende Ernährung zu verfolgen. Viel Eiweiß, wenig Kohlenhydrate und kleinere Mahlzeiten sind dabei eher langfristige Möglichkeiten. Doch auch an kurzfristigen Lösungsansätzen mangelt es nicht. Im Mitgliederbereich sind noch viele nützliche und hilfreiche Tipps zu finden, die dabei helfen können, Bauchfett zu verlieren und einen schlankeren Bauch zu bekommen.

Zum Mitgliederbereich

Fazit
Review Datum
Artikelbezeichnung
Bauchfett verlieren
Autoren-Bewertung
51star1star1star1star1star

Kostenloses Abnehmebook

Trage unten deine Email Adresse ein, um das kostenlose Abnehmebook von Coach Sebastian zu erhalten :)

You have Successfully Subscribed!